Donnerstag, 26. November 2009

Wer tauscht, ...

... der wird in der Regel ja nie enttäuscht. Denn meistens kauft man ja nicht die Katze im Sack, sondern tauscht nur, wenn das Tauschobjekt attraktiver für einen erscheint als das Herzugebende.

So machen das schon kleine Kinder. Ist ja klar, wer will schon seine leckeren Kekse gegen ein altes trockenes Brötchen eintauschen. Oder sein "cooles" Auto gegen Glitzerspangen. Macht ja keiner.

In der Welt des gemeinen Kreativ-Blogger ist das etwas anders.
Dort wird eifig getauscht. Was dem einen Blogger gefällt, wird ertauscht. Und im Gegenzug ein Tauschobjekt auf die Reise geschickt.

Beobachtet habe ich das schon oft. Nun war also ich Objekt der Tauschbegierde. Einen "Wende-Bügelbrettbezug" hatte sich die Ursi gewünscht.

Bei der Wahl nach meinen Tauschgeschenk habe ich mich überraschen lassen.

Und gestern war es dann soweit.
Schon der Umschlag verhieß nur Gutes.



Und dann.. ich traute meinen Augen kaum....


Da wurden meine kühnsten Erwartungen übertroffen.

- 3 selbstgemachte Seifen inkl. Seifenablage
Ein unbeschreiblich schöner intensiver Duft.
- selbstgemachte Fliegenpliz-Teelichter
- 4 Kleine Wichtel-Anhänger

und als Krönung - als würde das alles noch nicht reichen - ein traumhaft schöner Froschkönig-Schlüsselanhänger.

Liebe Ursi,
ich kann mich nur 1000fach bedanken. Die Sachen sind einfach zu schön!!!!

Ganz liebe Grüße aus dem Norden,
Annette

Samstag, 21. November 2009

Wenn Babys geboren werden,...

... dann gibt es im allgemeinen reichlich Geschenke. Über Strampler, erste Rasseln, Kleidung in Größe 80 und noch größer, Gutscheine für Windeln und noch vieles mehr freuen sich die Eltern.

Der gemeine Blogger hingegen schenkt natürlich U-Heft-Hüllen.
Was auch sonst!!


Und damit der große Bruder nicht leer ausgeht, gleich noch eine coole Pixi-Hülle hinterher.

Liebe Grüße,
Annette

PS Allein dafür hat sich die Janome MC 5200 schon gelohnt. Wie wären sonst die Namen auf die Hülle gekommen?

Freitag, 20. November 2009

Wenn das System nicht mehr ausreicht,...

dann gibt es 2 Möglichkeiten

a) man lebt damit
b) man macht ein System-Upgrade

Variante b) kennen wir ja alle. Wenn der große Bruder M. mal wieder die Welt revolutionieren will, kommt halt W.7 oder Vista oder oder auf unsere PC's.

Was gut für den PC ist, kann doch auch für Nähmaschinen nicht schlecht sein, dachte ich mir und habe daher auch hier ein System-Upgrade durchgeführt.

Aus einer Janome DC 3018 wurde somit eine Janome MC 5200.

Das ist ein absoluter Quantensprung, den ich mir da gegönnt habe.

Und ich bereue nichts!!!

Liebe Grüße,
Annette

Mittwoch, 18. November 2009

Wenn Matroschkas tanzen,...

... dann bei meiner Kleinen, die derzeit für ihre Weihnachtsaufführung vom Kindergarten probt und sich ständig im Kreis dreht.


Der Stoff lag bereits seit dem September-Stoffmarkt und wartete auf entsprechende Verwendung. Jetzt endlich ist ein Empirchen draus geworden. Und es wartet noch ein weiterer Matroschka-Stoff. Wenn man erstmal den Dreh raus hat, geht es doch schneller als wie man denkt - oder so ähnlich, nicht wahr?

Liebe Grüße,
Annette

Montag, 16. November 2009

Was aus 16m Stoff werden kann,...

...kann man sehen, wenn man dem Kindergarten meiner Beiden einen Besuch abstattet.

Seit Jahren genossen dort hässliche, unscheinbare, zum Teil schon durchgeschlissene Turnbeutel ein tristes Dasein. Alle halbe Jahre - pünktlich zum Herbst - durften sie wieder an die Haken der Bären und Wale. Ein Jammerbild.

Als unser allseits beliebter Schwede vor kurzem sein Sortiment umstellte und Stoff quasi verschenkte (50% Rabatt), da kam die große Stunde von zwei engagierten Mamas.

Es sollten neue Turnbeutel für die Bären her, war der Gedanke einer Mama. Dass ich sie dabei unterstütze, war Ehrensache. Nur hatte die Sache einen Haken: Zwei Kinder nenne ich mein Eigen, und so mussten natürlich auch die Turnbeutel der Wale eine Rundumerneuerung widerfahren.

Im Klartext bedeutete dies:

56 Turnbeutel waren zu nähen


Puh....

Jetzt ist alles fertig, hängt schön an jedem Haken und beide Mamas sind doch ein wenig stolz auf die Arbeit.

Ganz besonders stolz sind allerdings die beiden Kleinen, denn Mama hat schließlich alle Turnbeutel genäht. Und zwar 1000 für den ganzen Kindergarten.

Nee, ist schon klar.

Liebe Grüße,
Annette

Donnerstag, 12. November 2009

12 von 12 (Novemer 09)

Traurig
Der Tag beginnt am Morgen mit dieser Schlagzeile...


Nur eine von vielen Zeilen am Morgen des 12.11.09.
Hannovers Torwart konnte und wollte nicht mehr hier weilen.
Hannovers Himmel weint.


Krank sein

Meine Woche begann diesmal mit 2 Patienten, die am Wochenende mit hohem Fieber ganz ruhig waren und bei denen es sich ein sagen wir "schwerer grippaler Infekt" gemütlich gemacht hat.

Rotlicht gegen Paukenerguß, Pari-Boy gegen Husten und sonstige Mittelchen stehen wieder bereit.


Träumen

Ich
- eine gestandene End-Dreißigern
- mit Ehemann und zwei Kindern
- studiert
- belesen
- an vielem interessiert
- im Job stehend

Ich, ja, ich.. ich gebe es zu... kann manchmal sehr kindisch werden und hoffen, ja träumen vom großen Glück.


Aber sie rufen ja eh mich nie an.

Post (Teil 1)



Da bin ich mal gespannt, wen wir alles wieder treffen werden.Wir freuen uns!


Weinen

Hannovers Himmel weint wirklich!

Dabei müsste eigentlich noch etwas getan werden im Garten!



Post (2. Teil)




Ein Tauschobjekt geht auf Reisen - und zwar ganz weit weg nach Bayern


Spaß haben
Auf dem Weg zum Briefkasten durfte das natürlich nicht versäumt werden




Hungrig

Wieder daheim hat Mama leckere Quarkbällchen spendiert.



Wenn schon kranke Kinder nichts essen, das essen sie dann doch!


Harmonisch

Wir bauen einen Turm!




Auszeit

Und auch ich darf kurz ausspannen


und

ja, ich gebe es zu die Lektüre für nächste Woche studieren.

Liebe Grüße,
Annette

PS: Mehr, wie immer bei Caro und Mr. Linky

Dienstag, 10. November 2009

Wenn die Blätter fallen,...

...




Lange war es ruhig.

Ich bin zu nichts gekommen. Jeder wollte was von mir. Die im Büro, die vom Kindergarten (warum, seht in ein paar Tagen), die von einem selbst.

Aber letztes Wochenende war es soweit. Während andere draußen im Garten noch die Boten des Herbstes vom Rasen harkten, war ich dabei, dieselben zu einem Herbstkranz zu veredeln. In den letzten Jahren fielen im wahrsten Sinne des Wortes die Blätter tatsächlich bei uns von den Bäumen. Das Resultat war, dass ich die Blätter an Schnüren aufgefädelt aufgehängt habe. Das hatte quasi den Effekt fallender Blätter.

Man nehme Pappe, Kleber und Blätter...





Liebe Grüße,
Annette

PS: In 2,5 Wochen ist eigentlich schon 1. Advent.