Montag, 26. April 2010

12 von 12 (im April)

Wir waren in den letzten beiden Wochen im Frühlingsurlaub, von daher kommen die aktuellen Bilder des Monats leicht verspätet.

Und da wir am 12. auch tatsächlich losgefahren sind, hier die ultimative Wegbeschreibung für eine Fahrt auf eine ostfriesische Insel














Liebe Grüße,
Annette

Sonntag, 11. April 2010

Freitag, 9. April 2010

Vitalkur gefällig?

Wer Haus und Garten hat, der möchte natürlich beides schön haben und hegt und pflegt es, wie den eigenen Körper. Nicht wahr?

Und so erhielt der Rasen seine jährliche Vital-Kur bestehend aus

a) Mähen
b) Vertikutieren
c) Düngen
d) Nachsähen

Das Zwischenergebnis sieht wie immer vernichtend aus. Denn anders als nach einer zweistündigen Kosmetiksitzung für Haut und Seele, sieht der Rasen erstmal wie gerupft aus und braucht seine Wochen zur Erholung.


Da kommt der nahestehende Frühlingsurlaub wie gerufen. Der Rasen hat alle Zeit der Welt sich zu erholen, denn keine Kinderbeinchen wollen ihm in der nächsten Zeit Übles antun. Und so wird er uns mit Sicherheit in seinem schönsten Grün überraschen.

Liebe Grüße,
Annette

Samstag, 3. April 2010

Wieviel Kilo hätten's denn gern?

Die Entwicklung der eigenen Kinder lässt mich immer wieder staunen.

Wurden gestern noch mit Duplo-Steinen nicht erkennbare Gebilde gebaut, überrascht mich seit einigen Monaten mein Großer mit Fahrzeugen unterschiedlichster Art, deren Details mich faszinieren.


Zum Glück waren im Keller noch zwei große Kisten voller Lego-Steine, die sogar zum Teil noch von meinen Eltern stammen. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Steinen. Damit lässt sich vieles bauen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Allerdings muss auch Nachschub her, denn der Zahn der Zeit hat seine Spuren hinterlassen. Einiges ist verzogen und Steinchen auf Steinchen passt nicht mehr so gut.

Und so sind wir nun im Zeitalter von Lego angekommen, der Welt in der man Steine kiloweise erwerben kann.

Liebe Grüße,
Annette

Freitag, 2. April 2010

Und es wurde hell...

Schon lange hegte ich den Traum von einer weißen Treppe. Jetzt endlich habe ich ihn in die Tat umgesetzt. Dass das am Gründonnerstag passieren musste, hat sich so ergeben. Wer denkt schon an bevorstehende Feiertage, den seltenen Besuch des Bruders, ans Haus putzen, Badezimmerfußböden schrubben, Frühlingsmützen zu Ende nähen, Einkaufen für die Feiertage, ja selbst an den Geruch frischer Lackfarbe, wenn die viel zu dunkle braune Treppe endlich darauf wartet, Licht ins Treppenhaus zu bringen.


Es ist nur erst der Voranstrich, aber ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Selbst Göttergatte - sonst eher skeptischer Natur, was die Pläne seiner Liebsten betrifft, ist voller Lob.

Morgen gehts weiter.

Liebe Grüße,
Annette

Donnerstag, 1. April 2010