Sonntag, 13. Juni 2010

Die Technik hat uns fest im Griff

So langsam kommt Frau in das Alter, wo Sätze wie

"Früher war alles anders!"
oder
"... ist auch nicht mehr das, was es mal war!"

immer häufiger fallen.

3 Wochen lang war ich out of order, nicht voll funktionsfähig oder ganz einfach ausgedrückt, ohne Fotoapparat.

Aber der Reihe nach...

Ich sag nur, die Kameras von früher waren viel robuster als heute, halten viel mehr aus. Stürze zum Beispiel. Ja, ja, ich weiß. Man hat sorgsam mit einer Kamera umzugehen. Sie ist zu hüten, wie der größte Schatz. Den Orden des besten Hüters werde ich in diesem meinem Leben nicht bekommen, denn meine Kamera ist mir heruntergefallen - ins weiche Gras.

Sie ging auch noch einige Tage, aber dann beschloss sie, es nicht mehr zu tun. Nach einer unerfreulichen Begegnung mit einem Internet-Händler, habe ich das gute Stück direkt an den Hersteller geschickt. Das Zauberwort "Gewährleistung" wird das Ganze zu einen guten Ende führen, dachte ich mir. Ich hatte mich allerdings zu früh gefreut, denn scheinbar saßen Profis am anderen Ende und die erkannten sogleich, dass unsachtgemäßes Verhalten zu dem Defekt geführt hatte. Adieu Gewährleistung.

99,00€ sollte eine Reparatur für ein Gerät kosten, dass es inzwischen neu für 170€ gibt (im Januar kosteste das gute Stück noch 200€). Der Preisverfall ist gigantisch.

Eine Reperatur kam also nicht in Frage. Haftpflichtschaden daraus machen? Ich bin doch kein Betrüger! Verkaufen?

Ein Blick bei ebay und ich habe beschlossen, das defekte Gerät zu "verscherbeln". "Verscherbeln" kann man gar nicht sagen, denn die Geräte, die ich beobachtet habe, haben durchschnittlich 50€ gebracht. 50€ für eine kaputte Kamera.

So... also 170€ für eine Neue
- 50€ Gewinn für eine Defekte
macht 120€ Euro Kosten für eine Neue.

Demgegenüber gestellt 100€ für die Reparatur einer Alten.

Macht nach Adam Riese 20€ für eine nagelneue Casio EX H-xx.

Ein super Schnäppchen!!!

Liebe Grüße,
Annette

Keine Kommentare:

Kommentar posten